Leitlinienorientiertes Praxiswissen aus erster Hand

State-of-the-Art-Symposien, in welchen renommierte Experten den neuesten Stand der Entwicklungen in Forschung und Praxis beleuchten, bilden auch auf dem DGPPN Kongress 2020 einen zentralen Bestandteil des wissenschaftlichen Programms. Die State-of-the Art-Symposien stehen bis zum 30.04.2021 als Video-on-Demand-Angebot zeitlich flexibel abrufbar zur Verfügung. Mehr erfahren

State-of-the-Art-Symposien im Video-on-Demand-Angebot 

(*** = bereits zertifiziert)

Absetzen von Psychopharmaka***
Gerhard Gründer, Mannheim
Tom Bschor, Berlin

ADHS in der Lebensspanne
Marcel Romanos, Würzburg
Alexandra Philipsen, Bonn

Alkoholabhängigkeit***
Andreas Heinz, Berlin
Falk Kiefer, Mannheim

Angststörungen***
Katharina Domschke, Freiburg im Breisgau
Jürgen Hoyer, Dresden

Anhaltende Trauerstörung***
Rita Rosner, Eichstätt
Birgit Wagner, Berlin

Ätiologie und Behandlung der Persönlichkeitsstörungen***
Sabine C. Herpertz, Heidelberg
Babette Renneberg, Berlin

Autismus-Spektrum-Störungen über die Lebensspanne
Inge Kamp-Becker, Marburg
Kai Vogeley, Köln

Bipolare Störungen***
Martin Schäfer, Essen
Michael Bauer, Dresden

Borderline-Persönlichkeitsstörungen***
Martin Bohus, Mannheim
Klaus Lieb, Mainz

Persistierende und therapieresistente Depression
Elisabeth Schramm, Freiburg im Breisgau
Mazda Adli, Berlin

Demenzen***
Frank Jessen, Köln
Lutz Frölich, Mannheim   

Depression bei körperlichen Erkrankungen: Psychotherapie und Pharmakotherapie***
Ulrich Schweiger, Stralsund
Christian Otte, Berlin

Die Psychotherapie der Psychosen
Stefan Klingberg, Tübingen
Andreas Bechdolf, Berlin

Dissoziative Störungen***
Carsten Spitzer, Rostock
Kathleen Priebe, Berlin

Essstörungen***
Martina de Zwaan, Hannover
Beate Herpertz-Dahlmann, Aachen

Gerontopsychiatrie: Depression und Delir
Vjera Holthoff-Detto, Berlin
Michael Hüll, Emmendingen

Internetbasierte Interventionen für psychische Störungen***
Jan Philipp Klein, Lübeck
Christine Knaevelsrud, Berlin

Management von Neben- und Wechselwirkungen der Psychopharmakotherapie***
Christoph Hiemke, Mainz
Michael Paulzen, Aachen

Neuromodulationsverfahren in der Psychiatrie***
Michael Grözinger, Aachen
Christian Plewnia, Tübingen

Organische Ursachen psychotischer Störungen***
Ludger Tebartz van Elst, Freiburg im Breisgau
Peter Falkai, München

Posttraumatische Belastungsstörungen***
Andreas Maercker, Zürich (Schweiz)
Regina Steil, Frankfurt am Main

Psychische Erkrankungen und Schwangerschaft***
Marlies Onken, Berlin
Sarah Kittel-Schneider, Würzburg

Psychosomatische Aspekte in der Behandlung der Adipositas***
Stephan Herpertz, Bochum
Stephan Zipfel, Tübingen

Schizophrenie - Pharmakotherapie       
Martin Lambert, Hamburg
Alex Hofer, Innsbruck (Österreich)

Schlafstörungen***
Dieter Riemann, Freiburg im Breisgau
Thomas Pollmächer, Ingolstadt

Sexuelle Störungen
Michael M. Berner, Karlsruhe
Peer Briken, Hamburg

Somatoforme Störungen***
Winfried Rief, Marburg
Peter Henningsen, München

Suizidalität***
Ulrich Hegerl, Leipzig
Andreas Reif, Franfurt am Main

Tabakabhängigkeit
Anil Batra, Tübingen
Tobias Rüther, München

Tic-Störungen***
Kirsten Müller-Vahl, Hannover
Irene Neuner, Aachen

Therapie im Maßregelvollzug***
Beate Eusterschulte, Haina (Kloster)
Birgit von Hecker, Bad Emstal

Unipolare Depression***
Max Schmauß, Augsburg
Mathias Berger, Freiburg im Breisgau

Verhaltensabhängigkeiten***
Tagrid Leménager, Mannheim
Astrid Müller, Hannover

Zwangsstörungen
Ulrich Voderholzer, Prien am Chiemsee
Fritz Hohagen, Lübeck

 

Englischsprachig

Alcohol addiction
Andreas Heinz, Berlin
Falk Kiefer, Mannheim

Dementia
Frank Jessen, Köln
Lutz Frölich, Mannheim

Psychotic Disorders***
Peter Falkai, München
Christoph U. Correll, Berlin/New York, USA     

Mehr erfahren